Rezension: Tod am Hexenwasser von Alexandra Scherer

Fakten zum Buch

© Cover: Alexandra Scherer / Foto: Beate Werum

Titel: Tod am Hexenwasser
Autorin: Alexandra Scherer
Verlag: Selfpublishing
gelesenes Format: eBook
EAN: 978-3752111385
auch erhältlich als: Taschenbuch
ISBN: 978-3752989298
Seitenanzahl: 484 Seiten
Erscheinungsdatum: 11. Juni 2017
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Genre: Kriminalroman / Cosy Crime
Buchreihe: Magdalena Sonnbichler # 1


Inhaltsangabe

Leni Sonnbichler bereut ihre Rückkehr ins Allgäu schnell. Selbst nach zwanzig Jahren verfolgt sie der Ruf einer kauzigen Esoterik-Spinnerin. Als sie an einem alten Kultplatz auch noch eine Leiche findet, steht für die Einheimischen fest, dass Leni eine Mörderin ist, die mit ihren empathischen Fähigkeiten nur auf Profit abzielt. Sogar die Kriminalbeamten zweifeln ihre Aussagen an. Leni entschließt sich, ihre Unschuld zu beweisen, indem sie eigene Ermittlungen anstellt. Doch dadurch gerät sie ins Visier des wahren Mörders. Und dieser würde erneut töten, um sein Ziel zu erreichen …

Quelle: thalia.de

Meine Meinung

Die Autorin Alexandra Scherer kannte ich bis dato noch nicht und daher war ich sehr gespannt, was mich erwarten würde.

Ich hatte keinerlei Startschwierigkeiten und konnte mich ohne Probleme in der Geschichte einfinden. Der konstant vorhandene Spannungsbogen machte es mir einfach, dass ich Seite um Seite las ohne wirklich zu merken, wie gut ich vorankam

Der Schreibstil ist einfach und dabei flüssig zu lesen. Das Buch spielt in Wangen im Allgäu und die Charaktere unterhalten sich im schwäbischen Dialekt. Das ist sicherlich nicht jedermanns Sache, aber ich mag das sehr und bilde mir ein, sogar alles verstanden zu haben. Dadurch sprüht das Buch vor Charme und Lebensfreue und ich habe es sehr genossen.
Jedoch hätten einige Stellen etwas ausgereifter formuliert werden können. Nicht, dass die Passagen wirr geschrieben wären, aber ich hatte teilweise das Gefühl, nicht immer den Handlungen bzw. Gedankengängen folgen zu können.

Die Protagonistin Magdalena Sonnbichler war mir von Anfang sympathisch. Ich empfinde sie als sind realistisch ausgearbeitet und mag ihre ehrliche und direkte Art. Sie konnte mir ihre Gefühle und Gedanken transportieren, daher hatte ich keine Probleme, mich in sie hineinversetzen zu können.
Aber auch die anderen Charaktere finde ich sehr gelungen. Sie sind authentisch und in ihrer Art einfach liebenswert. Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen mit ihnen, denn ich werde definitiv auch „Eiskalter Tod“ lesen.
Das Cover gefällt mir und passt zur Geschichte. Die Beschreibung finde ich gelungen und weckte meine Neugierde.

Mein Fazit

Ich hatte eine wirklich schöne Lesezeit und konnte dieses unterhaltsame Buch genießen. Die Story ist gut durchdacht und hat einen tollen Mix aus Spannung und Humor. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und drei Sterne.

Bewertung: 3 von 5.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Weitere Rezensionen zur Leni Sonnbichler Reihe:
Band 2: Eiskalter Tod

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s